einklappen

Samstag, 19.03.2016: 15.00 Uhr und
Sonntag, 20.03.2016: 14.00 Uhr

 

"Mein Lieb, mein Leid" - Chansons und Biographisches von Jaques Brel

Jacques Brel, einer der größten Chansonniers des zwanzigsten Jahrhunderts, erzählt uns in seinen Liedern von Liebe und Tod, von Freude und Leid, klagt über Einsamkeit und Verlust, sehnt sich nach Treue und Freundschaft, schimpft über Bigotterie und Bourgeoisie. Seiner Stimme war ein gewaltiges Pathos eigen; sie vibrierte vor Sensibilität, Schmerz und Verletzlichkeit. Rastlos war sein Dasein. Bei einem Mann, der Liebe stets entweder als leidenschaftliche Eroberung ersehnte oder als unausweichliche Niederlage empfand, blieben Affären und flüchtige Abenteuer nicht aus, doch kannte er auch tiefe, dauerhafte Beziehungen.

Der Autor Dr. Jens Rosteck liest Auszüge aus seiner soeben erschienen Brel-Biographie: „Der Mann, der eine Insel war“

Künstlerische Mitwirkende: Roger Dittrich (Sprecher/Gesang), Eleonore Hochmuth ( Gesang) Heinz Moisey (Schlagzeug) Atyen Sabety ( Piano), Michael Vogelsang (Piano) Sergej Riasanow (Akkordeaon)

 

Züruck zum Kalender